Klimatisierung
Vom Privatbereich bis zur Industrieanlage

Was bedeutet eigentlich Klimatisierung?
Heizen, Kühlen, Befeuchten und Entfeuchten, aber auch Filtern und Lüften sind die Elemente, die gute Anlagen beherrschen müssen.
Erste Aufgabe ist die Aufbereitung guter Luftqualität. Hierzu gehören natürlich das Filtern von Schadstoffen oder auch Pollen, als auch das Anheizen und die Wärmerückgewinnung der Abluft.
Doch Klimatechnik geht hier über die reine Lüftungstechnik hinaus:
Das Be- und Entfeuchten, zum Heizen auch das Kühlen sind die hinzukommenden Qualitätsmerkmale, die erst eine komplette Wohlfühlatmosphäre schaffen. Ein interessanter Aspekt ergibt sich für solch komplexe Anlagen in der Umkehrfunktion zur Wärmeerzeugung nach einem Funktionsprinzip als Wärmepumpe.

So geht’s:
“Im Winter entzieht die Klimaanlage der Außenluft Wärme und pumpt sie in den Innenraum, indem der Betriebszyklus umgekehrt wird. Ein System, das bei Außentemperaturen von bis zu -15°C funktioniert. Diese Systemvariante der Klimaanlage heißt „Wärmepumpe“.
Ein echtes Heizungssystem mit vergleichbarer Leistung herkömmlicher Systeme aber bei niedrigeren Kosten; die Energie wird ja der Außenluft entzogen.”


Zudem sorgen Wärmetauscher dafür, dass der Abluft die Heizenergie wieder zurückgewonnen wird und so ein wichtiger Beitrag zur Energie- und Kostenbilanz entsteht.  
Weitere detaillierte Information zum Themenbereich “Gesunde Luft und ein gesundes Klima” finden sie im Bereich “Lüftung".

Planung individuell passender Lösungskonzepte
Wir erarbeiten insofern Gesamtlösungen und decken von der Beratung, Planung und dem Service, bis zum fertig installierten Produkt, sämtliche Bereiche der Raumklimatisierung ab.
Dies gilt für die private Anwendung mit Raumklimageräten ebenso wie für große Kälteanlagen im gewerblichen und industriellen Bereich.

Maximales Wohlfühlen bei geringstem Energieverbrauch und Umweltbelastung sind die Eckwerte, an denen unsere Konzepte sich messen lassen.